Puppen

 

 

Als ich etwa sieben Jahre alt war und schon eine ganze Reihe von Puppen besaß, bekam meine Freundin Andrea ihre Puppe Heidi geschenkt.

Heidi war ein sanftes Puppenkind ganz aus Stoff, ihre Hanfhaare waren seitlich am Kopf zu Schnecken gedreht. Eine Frau aus unserer Nachbarschaft hatte Heidi genäht. Heidi strahlte solch eine Anmut und Sanftheit aus, sie stellte für mich alle anderen Puppen in den Schatten.

 

 

So lag ich meinen Eltern ausdauernd und schließlich erfolgreich damit in den Ohren , dass auch ich noch dringend eine Heidi-Puppe bräuchte. Die freundliche Puppennäherin aus der Nachbarschaft machte sich also ans Werk und nähte mir meine Emily.

So kam ich zu meiner ersten Stoffpuppe, meiner wunderbaren, weichen Emily.

Es ist vor allem diese Wohligkeit und Wärme, die ich an Stoffpuppen so sehr schätze. Anders als Puppen aus Plastik, liegen Stoffpuppen wunderbar weich und anschmiegsam im Arm.

Allgemein vermitteln Stoffpuppen für mich ein Gefühl des Wohlbehagens, also etwas, von dem man gerade als Kind gar nicht genug bekommen kann.

 

  Kili und Pelle nach oben

Darüber hinaus weiß man, woraus eine handgefertigte Puppe hergestellt ist. Liest man den jüngsten Bericht von ÖKO-TEST zum Thema Puppen, dann wird diese Tatsache von nicht zu unterschätzendem Wert. Wer mehr über die katastrophalen Testergebnisse lesen mag: Hier geht' s zum Bericht

  Details zu meinen Puppenkindern
  • Wer gerne eine Puppe kaufen möchte, kann mir zum einen eine Mail senden, darin kannst Du mir bereits Deine Wünsche bezüglich der Farben und Stoffe mitteilen. Alles Weitere werden wir anschließend telefonisch oder per Mail besprechen.
  • Zum anderen könnt Ihr im Rahmen meiner kleinen virtuellen Puppen-Basare, die ich nach Vorankündigung hier veranstalte, eine Puppe kaufen. Weitere Details: Bitte hier klicken.

Im Folgenden findest Du einige grundsätzliche Angaben zu den von mir genähten Puppenkindern:

 

 Zum Vergrößern bitte auf das jeweilige Bild klicken

 

 Zum Vergrößern bitte auf das jeweilige Bild klicken
 Zum Vergrößern bitte auf das jeweilige Bild klicken

 

 

 

 
 Zum Vergrößern bitte auf das jeweilige Bild klicken

nach oben

 
 Zum Vergrößern bitte auf das jeweilige Bild klicken
 Zum Vergrößern bitte auf das jeweilige Bild klicken
 Zum Vergrößern bitte auf das jeweilige Bild klicken
 
  • Noch ein Hinweis: Stoffpuppen, vor allem ihre Gesichter, werden oft im Laufe ihres Lebens nicht im objektiven Sinne schöner. Gerade die Nase, da dort der Stoff besonders gespannt ist, wird manchmal z.B. etwas grau. Interessanterweise habe ich noch kein Kind getroffen, dass sich daran störte, im Gegenteil: Meist bleiben diese Veränderung bedingt durch Abnutzung von den Puppeneltern gänzlich unbemerkt. Ich finde es sehr schön, wenn man einer Puppe im Laufe der Zeit auch ansieht, dass sie viel geliebt und bespielt wurde, bei vielen Unternehmungen und Reisen ein Gefährte war. Verschmutzungen können mit warmem Wasser und evtl. einem sanften Wollwaschmittel entfernt werden. Ich habe es noch nie übers Herz gebracht, eine meiner Puppen in die Waschmaschine zu stecken, da ich um die Beschaffenheit des Gesichtchens fürchte. Entsprechend kann ich über Folgen eines Waschgangs in der Maschine nichts sagen, würde diesen jedoch nicht empfehlen.

 
  • Potentielle Schwachstellen an Armen und Beinen werden von mir besonders sorgfältig verarbeitet, um einem Ein- bzw. Abreißen entgegenzuwirken.

  • Vom Scheitel bis zur Sohle misst ein Puppenkind rund 40 cm.

  • Eine vollständige bekleidete Puppe kostet rund 100,- . Euro Der Preis kann etwas variieren, wenn die Kleidung besonders aufwendig oder auch besonders einfach ist.

 
 

Mir ist bewusst, dass der Preis von rund 100,- Euro nicht eben günstig ist. Doch die vielen, vielen Stunden, die ich für eine Puppe benötige sowie die ausschließliche Verwendung hochwertiger Naturmaterialien, machen einen günstigeren Preis leider unmöglich.

 
 

nach oben

Copyright 2007– 2008 Claudia Kohnen